Kinder trauern um ihren tierischen Freund

Der Abschied vom Haustier ist für viele Kinder die erste schmerzliche Begegnung mit dem Tod.

Kinder,auch schon sehr junge, haben oftmals eine besonders innige Beziehung zu ihrem Haustier. Daher kann der Tod des Tieres besonders starke Trauer hervorrufen.

Sie verlieren einen Freund, mit dem sie ihre Geheimnisse teilten, der ihnen Sicherheit, Geborgenheit und Beständigkeit gab. Er schenkte ihnen seine bedingungslose Liebe und hatte immer Zeit.

Kinder brauchen einfühlsame Erwachsene, die ihnen ehrliche, kindgerechte Antworten geben, um das Erlebte besser zu verarbeiten. Sie wollen verstehen:  „Warum ist das Tier gestorben?“ „Wo ist es jetzt?“ „Geht es ihm gut, da wo es ist?

Eine tiergestützte Trauerbegleitung kann hier hilfreich sein.

Der Therapiehund ist die Brücke zum trauernden Kind. Er vermittelt das nötige Vertrauen, die Sicherheit, sich zu öffnen. Der Körperkontakt zum Tier, das Streicheln, das sich Ankuscheln, das Spielen miteinander spendet vorallem eines: Trost.